Der Treibsand von Stress

Wie kann ich für immer gelassen bleiben? Das ist die falsche Frage. Das geht nicht. Innere Erdbeben wurden mit eingekauft, als wir geboren sind.

Publiziert am

Kategorie

Photo by Wolfgang Hasselmann on Unsplash

Wie kann ich für immer gelassen bleiben – das ist die falsche Frage.

Das geht nicht. Stress gehört zum Alltag. Innere Erdbeben wurden mit eingekauft, als wir geboren sind. Einige Erdbeben kann man umschiffen, einige nicht.

Stress ist wie Sand, er erschwert uns das Gehen und das Leben. Aber wir können uns müssen damit leben. Doch neben dem normalen Stress des Alltags gibt es auch den Treibsand.

Beängstigende Stellen, die uns in den Erdboden einsaugen und nicht wieder loslassen wollen. Baut sich in unserem Leben sehr viel Druck auf, hat man extrem viel Stress bei der Arbeit oder zuhause, dann ist das wie Treibsand.

Gerät man in den Treibsand, reichen clevere Techniken und kleine Hacks leider nicht aus, um sich daraus zu befreien. Es reicht eben nicht, Techniken zu kennen, die im letzten Moment eingesetzt werden, um gelassener zu werden.

Häufig ist es dann zu spät. Geraten wir in so einen Strudel des Stresses, der uns einsaugt, fühlen wir uns überfordert, genervt, wütend, traurig, verzweifelt und brauchen viel Zeit, um sich daraus zu befreien.

Jetzt mal eine provokante Frage. Wie wäre es, wenn wir den Stress-Treibsand vermeiden würden?

Was ist, wenn wir lernen, ihn zu umgehen?

Wir könnten Vorarbeit leisten. Du möchtest wissen wie? Das zeige ich meinen Klienten in einem Workshop. Schreibe mir eine E-Mail, wenn du an einem Outdoor-Workshop zum Thema Gelassenheit interessiert bist:

a.samsonov@thepsychologist.de